Suche

Studium zum Produktmanager

mit Hochschul-Zertifikat der Allensbach Hochschule

Nächster Start München – April 2019 – 5.900 Euro

Einleitung

Produktmanagement

Focus der Unternehmenstätigkeit

Gesättigte Märkte und Orientierung auf die Kundenbedürfnisse von morgen und übermorgen - das kennzeichnet die Marktlage in der postindustriellen Gesellschaft. Unternehmen sind nur noch erfolgreich, wenn sie sich bei klar definierten Zielgruppen mit der Einzigartigkeit ihrer Produkte etablieren können. Produktmarketing und Produktmanagement sind die Garanten für das mittel- und langfristige Unternehmenswachstum - und nur das sichert die Position am Markt.
Innovativ ausgerichtete Unternehmen haben die Produkt-Matrix-Organisation in der Regel bereits durchgesetzt. Mehrheitlich aber müssen die Produktpläne mit viel Koordinations- und Durchsetzungsvermögen über die Fachabteilungen realisiert werden. Dafür sind Kenntnisse und Fähigkeiten im Projekt- und Konfliktmanagement sowie ausgeprägte Soft Skills notwendig. In der Tätigkeit des Produktmanagers fokussiert sich die gesamte Unternehmenstätigkeit. Der Produktspezialist muss gleichzeitig Generalist sein.
Produktmanager sind die Säulen einer innovativen Produktpolitik und tragen die Verantwortung für produktpolitische Entscheidungen und Maßnahmen.

Der MMA-Weiterbildung Produktmanager

universelle Weiterbildung mit Profil

Produktmanager ist ein Traumjob, denn er verantwortet alle Prozesse von der Ideenfindung und Entwicklung des Produkts (bzw. Produktreihen) bis zur Marktreife und der kompletten Begleitung durch den Produktlebenszyklus. Das Anforderungsprofil beinhaltet also eine komplexe Kombination von General- und Spezialwissen, technischen, organisatorischen und kommunikativen Fähigkeiten sowie die Herausforderung, alle am Erfolg eines Produktes beteiligten Kräfte im Unternehmen aufeinander abzustimmen und das Produkt optimal durchzusetzen.

Unser Programm Produktmanager stellt eine der ersten Weiterbildungen deutschlandweit dar, mit der Sie diese Befähigung erreichen können. Die Weiterbildung bedeutet eine Qualifikation, die auf lange Sicht nahezu konkurrenzlos bleibt.
Möglich wird die Bewältigung der komplexen Inhalte durch das optimierte Konzept der MMA für das berufsbegleitende Programm. Sie profitieren von unserer anerkannten Bildungskompetenz im gesamten Bereich Marketing und Produktmanagement. Wir sind in der Lage, alle jeweils erforderlichen Module mit eigenen Kapazitäten so zu verzahnen, dass Sie das Weiterbildungsziel mit höchster Effizienz erreichen.

Deshalb können wir Ihnen die Weiterbildung "Produktmanager" in sieben Monaten bieten.
Sie erreichen damit einen Karriere-Vorsprung, der in den nächsten Jahren nicht eingeholt werden kann. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, als Produktmanager eine zentrale Position zu besetzen - in welcher Branche Sie wollen.

MMA Top Upgrade

International MBA FHWien der WKW

Das Beste ist: Sie können Ihre Ausbildung nahtlos bis zum International MBA in Management & Communications FHWien der WKW fortsetzen!

Weiterer Vorteil

  • Der modulare Aufbau unserer Weiterbildungen, Lehrgänge und Seminare ist ineinander verzahnt.
  • Jede MMA-Bildungsmaßnahmen im Bereich Marketing ist kompatibel zu einem Abschluss.
  • Das zahlt sich auch finanziell aus: Es werden Ihnen 75% der Gebühren angerechnet.

Lassen Sie sich von dieser rundum effizienten Form der Weiterbildung zum Traumstart in die berufliche Karriere inspirieren!

Rahmenbedingungen

Dauer7 Monate, davon 2 Monate Projekte
Zeiten12 x samstags, 9 bis 18 Uhr
ein Seminar unter der Woche
zwei Tage freiwillige Vertiefung
Gebühr5.900 EURO (0% Finanzierung möglich)
Upgrade MBA75% der Gebühren werden angerechnet.
Nächster Start München – April 2019

Inhalte

Marke und Marketing im digitalen Zeitalter

Grundlagen

  • Die 4 P's: Product, Price, Placement, Promotion
  • Marketing-House / 4-Ebenenmodell / Marken-Aktivierungs-Matrix
  • B2B und B2C
  • Erfolgsfaktoren im Marketing
  • Die Verbindung von klassischem Marketing und Online-Marketing
  • Das Marketingkonzept als betriebswirtschaftliches Führungsdokument
  • Vertrieb und Kommunikation
  • Effiziente Strukturen und Abläufe

Ökonomische Grundkategorien

  • Markt, Bedarf, Wirtschaftlichkeitsprinzip
  • Produktion, Materialwirtschaft, Lohn und Gehalt
  • Absatz, Preis- und Produktpolitik
  • Organisationsmodelle, Führung, Management

Die Bedeutung der Marke

  • Positionierung
  • Markenführung
  • Markenarchitektur
  • Produktlebenszyklus

Begriffliche Grundlagen des Digital Marketing Management

Werte und Orientierungen

  • Customer Value
  • Customer Behavior
  • Sozio-kulturelle Faktoren
  • ganzheitliche Kommunikation
  • Below the line

Psychologie

  • Psychologie der Wahrnehmung
  • Beeinflussungsfaktoren
  • Massenpsychologie und Werbung
  • aktualgenetischer Ansatz
  • kognitive Dissonanz
  • Maslowsche Bedürfnishierarchie

Marketing und Unternehmenspolitik unter dem Einfluss der digitalen Transformation

Produktpolitik

  • Programm-/Sortimentspolitik
  • Marken-/Namenspolitik
  • Verpackungspolitik
  • Service- und Kundendienstpolitik
  • Gewährleistungspolitik

Kommunikationspolitik

  • Werbung und Mediaplanung
  • Public Relations
  • Sponsoring
  • Verkaufsförderung
  • Persönlicher Verkauf

Distributionspolitik

  • Distributionsorgane
  • Distributionswege
  • Sonderformen des Verkaufs
  • Marketing Logistik
  • Kontrahierungspolitik
  • Preispolitik
  • Preispolitische Modelle
  • Preisstrategien
  • Rabattpolitik
  • Absatzkreditpolitik
  • Lieferungs- und Zahlungsbedingungen 

 Marketinginstrumente

  • Einsatz spezifischer Marketinginstrumente in Produkt-, Verpackungs-, Werbe- und Distributionsstrategien
  • Umsetzung der Marketingstrategien in der Auswahl und Ausgestaltung einzelner Submix-Bereiche Marketingaktivitäten unter Berücksichtigung zeitlicher Aspekte und Synergieeffekten
  • Durchführung breit angelegter Marketing- und Crossmedia-Kampagnen

Reifegrade der Digitalisierung von Geschäftsmodellen

  • Geschäftsmodelle und ihr Digitalisierungsgrad bzw. ihr Digitalisierungspotenzial:
  • Handel und Einzelhandel
  • Dienstleistung
  • Produktion
  • Exportwirtschaft
  • Finanzgeschäfte inkl. Leasing
  • Franchising
  • Lizenzierung
  • Auktion, Reverse-Auktion
  • Barter
  • Shared Economy
  • Crowdsourcing und weitere

Zielsetzungen im Digital Marketing Management

Strategien

  • Marketingkonzepte und Marketingpläne
    • für verschiedene Branchen und Geschäftsmodelle
    • auf strategischer und operativer Ebene
  • Strategieentwicklung und Strategieformulierung zur Erreichung langfristiger Marketingziele 
    • Strategische Marketingziele
    • Produkt-Marktstrategien
    • Kundenstrategien
    • Wettbewerbsstrategien
  • Unternehmens- und Produktpositionierungen im Wettbewerbsumfeld
  • Marktabdeckungsstrategien, Marktarealstrategien, Marketinginstrumente-Strategien
  • Ableitung taktischer und operativer Marketingzielsetzungen
  • Marketing-Mix

Analysen

  • Evaluierung integrierter Teilstrategien
  • Marketinginformations- und Analysetechniken
  • Strategische Marketinganalysen
  • Operative Marketinganalysen

Technologische Herausforderungen des Digital Marketing Management

Strategische Planung des Webauftritts

  • Konzeption von Webseiten
  • Unterseiten
  • Microsites
  • Landingpages

Content

  • Inhaltliche und technische Suchmaschinenoptimierung

Technik

  • Barrierefreiheit
  • Usability
  • Response
  • Einbindung CRM
  • Bildbearbeitung, Grafikformate, Typografie, Video, Audio, Animationen, Java-Script

Paradigmenwechsel vom 4-P- zum 4-C-Marketing

Marketing als Voraussetzung für den Unternehmenserfolg

  • Positionierung – Die Macht der Marke 
  • Gesättigte und ungesättigte Märkte
  • Teilmärkte, Segmentierung, Zeiträume
  • Zielgruppen und Zielgruppenkombinationen 
  • Veränderungen bei Konsumenten und Industriekunden
  • Der Zwang zur Innovation
  • Profilierung im Wettbewerbsumfeld
  • USP und UCP

Methoden der Marktforschung

  • Analysen
    • Portfolio
    • Ist
    • GAP
    • SWOT
    • Konkurrenz
    • Potenziale
  • Datenauswertung
    • Methodenauswahl
    • Einsatzgebiete
    • Zeiträume 

Anforderungsprofil eines Produktmanagers und Organisationsstrukturen

  • Produktmanagement: Bedeutung, Umfang, Ziele und Einsatzbereiche
  • Anforderungsprofil und Aufgabengebiete eines Produktmanagers
  • Stellenbeschreibungen zu Produktmanagerpositionen
  • Effektives Produktmanagement: betriebliche Organisationsstrukturen auf dem Prüfstand
  • Produktmanagementsystem: Projekt- und Sparten-Matrix-Organisation
  • Produktspartenorganisation und Profit-Center- oder Cost-Center-Organisation
  • Rollenverständnis und Unterschiede in Abhängigkeit von der Organisationsstruktur
  • Fazit: Produktmanager als Produktspezialist und Funktionsgeneralist
  • Beispielhafte Unternehmensorganigramme mit Erläuterungen
  • Produktmanager und ihre Rolle in einer Produkt-Matrix-Organisation

Von der Unternehmensplanung bis hin zur Produktplanung

  • Aspekte der Unternehmensplanung und Inhalte eines Businessplans
  • Inhalte eines Businessplans und Verfahren der Unternehmensplanung
  • Marketingkonzeption und Marketingplanung
  • Produktmarketingpläne in Mehrproduktunternehmen
  • Bedeutung und Methoden der Marktforschung
  • produktpolitische Zielsetzungen und Produktstrategien
  • Produktpositionierungen im Wettbewerbsumfeld
  • Marketingtrends: Mass Customization und Co-Branding
  • Entscheidungsparameter und Maßnahmenspektrum im Produktmanagement
  • Verfahren der Marketing- und Produktbudgetplanung
  • Marketing-Controlling und Erfolgskontrolle auf Geschäftsbereichs- und Produktebene
  • Verfahren der Voll- und Teilkostenrechnung mit Kennziffern
  • Trend: Target-Costing
  • Fallstudie: Evaluierung eines produktspezifischen Marketingplans mit Zielfestlegung, Maßnahmenplanung, Kostenzuordnung, Budgetvorgaben und Kontrollgrößen.

Strategisches und operatives Produktmanagement

  • Ergebnisse der Marktforschung anschaulich und aussagekräftig aufbereiten
  • Bedeutung der Marketing- und Marktforschung im Produktmanagement
  • Informations- und Analysetechniken im strategischen Produktmarketing
  • Portfolioanalyse zur Bewertung strategischer Geschäftseinheiten und von Produkten
  • GAP-Analysen zur Bewertung und Prognose von Produktstrategien
  • Erfahrungskurvenanalyse zur Ermittlung möglicher Kostenvorteile bei Kapazitätserhöhungen
  • Produktlebenszyklus-Analyse zur Bestimmung marktkonformer Marketingaktivitäten
  • Kundenlebenszyklus-Analyse zur Ausnutzung von Kundenstammpotentialen
  • Stärken-/Schwächenanalyse und Potentialanalyse zur Ermittlung der Wettbewerbsstellung
  • Stärken-/Schwächenanalyse und die Bedeutung potentieller Produktchancen und -risiken
  • Marktanalysen zur Ermittlung von Markt- und Absatzpotentialen
  • Informations- und Analysetechniken im operativen Produktmarketing
  • Kosten-Nutzen-Analysen, Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Investitionsrechnungen, ROI- und BEP-Analysen
  • Wirtschaftlichkeitsrechnungen zur Bewertung von Produktinnovationen
  • Produktkonzepte in Form von Pflichten-/Lastenheften
  • Produktprüfung durch Experten, Händler und Kunden
  • Fallstudie: Evaluierung einer strategischen Entscheidungsgrundlage, Ableitung geeigneter Strategien und Bestimmung strategischer Zielgrößen

Customer Relationship Management

  • Analytisches CRM
  • Kollaboratives CRM
  • Operatives CRM
  • Multi-Channel/Cross-Channel Marketing
  • Kundengewinnung
  • Kundepflege und Kundenbindung

Produktmanagement, Produktmarketing und produktpolitische Maßnahmen

  • Produktmarketing gemäß den Managementplanungsphasen
  • Produktpolitische Analyse-, Prognose- und Informationstechniken zur Ermittlung des Ist-Zustands
  • Produktziele und Ableitung angestrebter Sollzustände sowie Entwicklung geeigneter Produktstrategien
  • Bedeutung und Gliederung der Marketing-Mix-Bereiche
  • spezifischer Marketing-Mix für jede strategische Geschäftseinheit
  • Produktpolitische Instrumente im Überblick
  • Formen innovativer Produktpolitik, dargestellt anhand des Produktlebenszyklus
  • Brainstorming-Methoden im Rahmen der Neuproduktplanung bzw. Produktweiterentwicklung
  • Vorteilhaftigkeit von Produktvariationen und Produktdifferenzierungen
  • Analyse der Programm- und Sortimentspolitik mit anschließender Bewertung
  • Substitutions- und Partizipationseffekte
  • Namens- und Markenpolitik – Markenaufbau, Markierung und produktpolitische Standards
  • Verpackungspolitische Maßnahmen und Gestaltung des Ambientes bei Dienstleistungen
  • Gewährleistungspolitik und Qualitätsmanagement im Zusammenspiel
  • servicepolitische Maßnahmen und Produktsupport
  • Selektion geeigneter kommunikationspolitischer Instrumente wie Werbung
  • Bestimmung, Förderung und Bewertung geeigneter Distributionskanäle
  • Preisfindung, Preiszusammenhänge und Festlegung weiterer Konditionen
  • Fallstudie: Evaluierung des Marketing-Mixes für ein technisches Produkt mit kritischer Würdigung

Controlling und Budgetplanung

  • Evaluierung des Marketingbudgets und Allokation auf einzelne Geschäftsbereiche, Submix-Bereiche und Marketinginstrumente
  • Verfahren der Budgetüberwachung
  • Planung und Umsetzung von Marketingaktivitäten im Kontext unterschiedlicher betrieblicher Organisationsformen
  • Bewertung klassischer Marketinginstrumente und moderner Marketingansätze 
  • Erfolgskontrolle und Marketing Controlling 
  • Web- und E-Controllings

Management & Business Administration

  • Accounting and Balance Sheet
  • Financial Statement Analysis and Corporate Ratios
  • Cash Management and Treasury
  • Process Management and Flow of Capital
  • Finance and Investment Decisions
  • Cost Accounting
  • Marketing and Pricing
  • Strategic Management
  • Value Management and Shareholder Value
  • Company Evaluation

Controlling für Führungskräfte

  • Funktionen des Controllings
    • Planung
    • Koordination
    • Steuerung 
  • Planungsprozess mit Überleitung von strategischer zu operativer Planung
  • Planung mit Kennzahlen
    • Break-Even-Analyse
    • Rentabilitäts-, Liquiditäts-, Erfolgskennzahlen 
  • Integrierte Planung
    • Leistungsbudget
    • GuV-Rechnung
    • Cash Flow
    • Bilanz
    • Finanzierung
    • Investition
  • Systematik des Rechnungswesens

Kommunikative Kompetenzen – Coachingmodul

Persönliche Skills

  • Zeitmanagement als Schlüsselqualifikation
  • Soft Skills als Voraussetzung für Führung und Kooperation
  • Persönliche Wirkpotentiale
    • Eigene Potentiale erkennen
    • Feedback auswerten
    • Energie ausstrahlen
    • Souveränität und Überzeugungskraft vermitteln
  • Erscheinung
    • Persönlichkeit
    • Ausstrahlung
    • Sympathie-Faktoren
    • Identifikationsmöglichkeiten
    • Körpersprache
    • Mimik
    • Gestik und Haltung bewusst einsetzen

Körper und Sprache

  • Sprache
  • Intonation
  • Stimmführung
  • Redefluss
  • Bewährte Konzepte
    • Rede
    • Vortrag
    • Präsentation
    • Verhandlung
  • Problemlösungsvorschläge
  • Argumentationslinien
  • souveränes Verhalten in kritischen Situationen
  • spontane Reaktionen
  • Einverständnis herstellen

Sicherheit

  • Kommunikative Charakterzüge und Gepflogenheiten entwickeln
  • Kommunikatives Verhalten von Dialogpartnern analysieren
  • Motive von anderen erkennen und aufnehmen 
  • Abwehr und Entgegenkommen
  • Argumentations- und Deeskalationstechniken

Technik

  • Vortrag strukturieren
  • Material professionell einsetzen
  • Foliengestaltung
  • Kernbotschaften
  • Aufmerksamkeit schaffen und Interesse steigern

Kunden-Projekte

  • Im Rahmen des Studium werden echte Kunden Projekte bearbeitet
  • Kundenbriefing, Strategie, Konzeption
  • Planung, Budgetierung, Umsetzung
  • Controlling, Präsentation, Nachbereitung   
  • Es besteht auch die Möglichkeit eigene Projekte zu bearbeiten. 

Zielgruppe

  • Produktmanager, angehende Produktmanager sowie Senior- und Junior-Produktmanager
  • Produktmanager-Assistenten und alle in die Produktpolitik involvierten Mitarbeiter
  • Techniker und Produktspezialisten mit Schnittstellen zum Produktmarketing
  • Management, Führungskräfte und Controller

Sowie an Interessenten

  • mit einem Mittleren Bildungsabschluss und abgeschlossener Berufsausbildung
  • mit einem höheren Schulabschluss und ersten Berufserfahrungen oder Praktika in den Bereichen
    • Forschung
    • Entwicklung
    • Betriebsorganisation
    • Marktforschung
  • mit einem abgeschlossenen Studium in
    • geisteswissenschaftlichen
    • sozialwissenschaftlichen
    • technischen Fächern
  • mit Berufserfahrung in den Bereichen
    • Verkauf
    • Vertrieb
    • Marketing
    • Werbung
    • Kommunikation
    • in kaufmännischen oder technischen Berufen

Kontaktieren Sie uns einfach unter 0800 0800 1850 oder per Mail muenchen@akademie-marketing.com

Methoden

Unser Kompakt-Programm offeriert ganzheitliche Denk- und Handlungsweisen im Marketing in Theorie und Praxis. Die einzelnen Themenbereiche und Teilkonzepte werden stets integriert und vernetzt im Gesamtzusammenhang dargestellt. Der Aufbau und die Struktur sind modular. Der Produktmanagement-Prozess, das Produktmarketing und die Produktplanung stehen im Vordergrund. Alle wichtigen Managementansätze und Marketinginstrumente werden ausführlich behandelt. Jeder Themenkomplex wird mit einer Darstellung/Erörterung der theoretischen Grundlagen eröffnet. Fachwissen wird in Referaten und anhand von Praxisbeispielen und Fallstudien vermittelt.

  • Best-Practice und „State-of-the-Art“ Beispiele und -Lösungen helfen, das erlernte Wissen in die Praxis zu überführen.
  • Diskussion und Erfahrungsaustausch sind integrale Bestandteile des Programms.
  • Zusammenfassungen stehen am Ende eines jeden Moduls. In der Summe sind 10 Zusammenfassungen zu erbringen.

Gruppen- und Hausarbeiten sowie die Präsentation der Ergebnisse fördern den interaktiven Ablauf. Sie profitieren vom Erfahrungsaustausch mit Teilnehmern aus anderen Branchen und den Vortragenden aus der Praxis.

Die Inhalte dieses Programms werden durch erfahrene Praktiker und Spezialisten vermittelt. Die Referenten verfügen sowohl über inhaltliche Kompetenz und langjährige Erfahrung als auch über die methodischen und didaktischen Fähigkeiten, das Wissen und die interaktiven Abläufe zu strukturieren. Die begrenzte Teilnehmerzahl garantiert ein intensives und interaktives Arbeiten.

Zertifikat

Nach erfolgreicher Teilnahme an diesem Programm und Akkordierung durch die Vortragenden wird Ihnen von der Allensbach Hochschule das Hochschul-Zertifikat mit dem Namen „Produktmanager“ übergeben. Sie erhalten es unmittelbar nach dem Abschluss der Weiterbildung. Wir bauen keinen Prüfungsstress auf, sondern honorieren Ihre Mitarbeit und Ihre Beiträge in den Fallstudien, Workshops und Hausarbeiten. Ihr Qualifikations-Check besteht in der praktischen Umsetzung des Gehörten während der Weiterbildung. Unser Ziel ist es, dass Sie das Programm mit erprobtem Wissen abschließen und sich mit frischem Enthusiasmus neuen Aufgaben stellen.

Durch die zusätzliche Zertifizierung (Qualität und Inhalte) der Fachhochschule Oberösterreich erhalten Sie einen hochwertigen Qualifizierungsnachweis der größten und forschungsstärksten Fachhochschule Österreichs. Die Autorisierung dieser Bildungseinrichtung durch die anspruchsvollen Vorschriften des zentralen Bildungssystems verschafft Ihrem Zertifikat weltweite Anerkennung. Sie können, den bekannten und reputativen Namen "Produktmanager" nutzen.

Mit einem Zertifikat der Münchner Marketing Akademie erhalten Sie nicht nur einen fachlich anerkannten Qualifizierungsnachweis, sondern auch ein Dokument, welches in der Praxis hohe Anerkennung und Reputation erfährt. Jeder unserer Dozenten und Trainer verfügt über die erforderlichen Bildungsabschlüsse und Befähigungsnachweise sowie zusätzliche Qualifikationen. Wir leisten mehr als das Übliche. Unsere Bildungseinrichtung ist Mitglied des MedienCampus Bayern e. V., dem von der Staatsregierung getragenen Dachverband für die Medienaus- und -fortbildung in Bayern. Unsere Bildungskonzepte sind durch die Mitarbeit in der ARGE ProEthik geprägt. In Erfüllung der Maßgaben und zum dezidierten Nachweises Ihrer erworbenen Qualifikation sind die Bildungsinhalte in Ihrem Nachweis "Produktmanager" explizit ausgewiesen.

Ihr Zertifikat „Produktmanager“ ist für Unternehmensführer, Behördenleiter oder Personalchefs ein Kompetenznachweis auf hohem Niveau. Zudem profitieren Sie von dem vorzüglichen Ruf der Fachhochschulen und der Münchner Marketing Akademie in der Wirtschaft, bei Verbänden und bei Verwaltungen.

Location

Vertikale Reiter

München
Altschwabinger Villa am Englischen Garten
Altschwabinger Villa am Englischen Garten
Altschwabinger Villa am Englischen Garten
Altschwabinger Villa am Englischen Garten

Anfrage

Anfrage zu

Produktmanager

Fördermöglichkeiten

Investieren Sie in ihre berufliche Weiterbildung – der Staat zahlt mit!

Die Förderung der berufliche Qualifizierung hat in Deutschland oberste Priorität – denn nichts stärkt den Wirtschaftsstandort mehr als kundige Fachkräfte. Deswegen ist die Förderung für Arbeitnehmer gesetzlich festgeschrieben – genauer im Dritten Buch Sozialgesetzbuch (SGB III). Die Inanspruchnahme ist Ihr gutes Recht! Mittlerweile gibt es eine Fülle von Fördermöglichkeiten (siehe Übersicht). Durch einen Bildungsgutschein werden z.B. nicht nur die Lehrgangskosten abgedeckt, sondern auch Fahrkosten, Kosten für auswärtige Unterkunft und Verpflegung oder Kinderbetreuungskosten. Nutzen Sie das gute Investitionsklima für Ihren ganz persönlichen Erfolg!