Suche

Deduktion

Sie sind hier

A (163) · B (36) · C (98) · D (86) · E (88) · F (60) · G (73) · H (37) · I (96) · Y (2) · Z (42)

Deduktion

Als Deduktion (Gegenteil: -->Induktion) wird der Schluss vom allgemeinen auf den besonderen Fall bezeichnet. Die deduktive Methode hat in der Marketing-Forschung eine große Bedeutung. Ausgangspunkt der Deduktion ist eine -->Hypothese, deren Gültigkeit durch die bisherige Erfahrung gut bestätigt ist (sogenannte Gesetzesaussage). Um etwas wissenschaftlich zu erklären, benötigt man außer einer Gesetzesaussage noch die sogenannten Randbedingungen, welche die Einzelheiten der zu erklärenden Erscheinung beschreiben. Gesetzesaussage und Randbedingungen werden unter dem Begriff Explanans zusammengefasst. Die zu erklärende Erscheinung heißt Explanandum. Explanans und Explanandum ergeben zusammen das deduktive Erklärungsmodell. Deduktiv heißt dieses Modell deshalb, weil die Erklärung der betreffenden Erscheinung (Explanandum) aus dem Explanans abgeleitet (deduziert) wird. Wenn eine wissenschaftliche Erklärung möglich ist, kann mit einem Explanans der Eintritt eines Ereignisses vorhergesagt werden. Prognosen sind bedingte Voraussagen (Dann-Wenn-Aussagen) und somit wichtige Grundlagen für Entscheidungen. Ohne eine Vorstellung über die Konsequenzen alternativer Verhaltensweisen auf dem Markt sind keine optimalen Marketing-Entscheidungen möglich.
Kontakt